Cartzzle – ein kleines Karten-Puzzle-Spiel aus Frankreich

Lese Zeit: 4 Minuten

Bei Cartzzle handelt sich eigentlich weniger um ein Kartenspiel: es ist ein Legepuzzle.

In diesem kleinen, netten Geduldspiel geht es zuallererst einmal darum – wie bei einem normalen Puzzle auch – mit den zur Verfügung stehenden Bauteilen ein vorgegebenes Bild nachzubauen bzw. zu vervollständigen. Dass es sich dabei nicht um Puzzleteile, sondern um Spielkarten handelt, die wir anstatt aneinander übereinanderlegen müssen, ist die Besonderheit der Spielidee. 

Karten anstelle von Puzzle-Teilen

Kartenpuzzle

Wenn wir die Karten auslegen, um das gewünschte Bild nachzubauen, überlappen sie sich immer nur zum Teil und in allen möglichen Winkeln. Die Schwierigkeit besteht daher darin, die Karten möglichst passend und genauso übereinander zu platzieren, dass das Gesamtbild am Ende möglichst gut zueinander passt und möglichst wenig verschoben ist.

Im Gegensatz zu normalen Puzzle-Spielen, bei denen die Teile immer exakt aneinandergefügt werden, ist das hier tatsächlich eine Herausforderung: Es erfordert doch etwas Fingerspitzengefühl, die glatten Karten aufeinander zu platzieren, ohne dass das Gesamtbild immer wieder verrutscht.

Geschichten? Geschichten!

Doch Cartzzle ist nicht nur ein Legespiel, bei dem ein Bild vervollständigt werden muss. 

So enthält jedes Set auch eine Reihe von Karten, die das ursprüngliche Motiv überlagern können: Diese sind gedacht als weiterführende Geschichte, die es zu entdecken gilt.

Die Herausforderungen, Aufgaben und Schwierigkeiten, die uns das Spiel stellt, sind dabei je nach Set verschieden. Mal gilt es, die Karten so auszulegen, dass kleine Gegenstände sichtbar oder unsichtbar bleiben. Dann wieder versuchen wir, die Karten in einer gewissen Reihenfolge auszulegen, um tatsächlich eine kleine Geschichte zu erleben.

Bei Exploration Extrém folgen wir etwa dem Protagonisten Roald Hotfrost auf einer gefährlichen Polarexpedition einerseits und durch die sengende Wüste andererseits!

Im einen Fall müssen wir dafür sorgen, dass Roald einfach mal überlebt – keine leichte Aufgabe bei all den Gefahren die im Eis auf ihn lauern. Im anderen Fall versuchen wir, den Spuren eines kleinen Skarabäen Käfers zu folgen, der uns am Ende entweder zum Schatz der Pharaonen führt – oder (wieder makaber) in den Tod durch Verdursten!

Natürlich sind diese kleinen Stories nur sehr rudimentär angelegt und keine echten Geschichten; beim Auslegen der Karten entsteht aber doch das schöne Gefühl etwas entstehen zu sehen bzw. mitzuerleben.

Und es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Motiven, die auch immer mit unterschiedlichen Sonder-Anforderungen / Spielregeln daherkommen. Jedes Set ist auch noch zweiseitig – man erhält also immer zwei Puzzle-Spiele in einer Schachtel.

Fertiges Puzzle mit Geschichte!

Fazit

Das Spiel ist also wie gesagt ebenso ein Gedulds- wie ein Geschicklichkeitsspiel. Es kann locker in einer kurzen Pause gespielt werden, oder besser noch am Abend, wenn man nach einem anstrengenden Arbeitstag noch etwas runterkommen will.

Wir haben das Spiel auf der Messe in Essen 2021 eigentlich nur zufällig kennengelernt und waren sofort begeistert:

Müde vom vielen Herumlaufen haben wir uns an einen der Präsentationstische gesetzt und nur nebenbei ein Testspiel begonnen. Eigentlich wollten wir uns eher ausruhen. Aber dann sind wir voll hinein gekippt in die kooperative Meditation des Karten-Suchens und -Anlegens.

Wir waren wirklich überrascht vom Erholungswert der Partie!

Cartzzle – Entspannung auf der Messe

Und die Bilder sind auch noch schön, ansprechend und so vielfältig, dass wohl für jeden was dabei sein sollte: Mal sind es historische Maler (mit leichter Verfremdung), mal comichafte Zeichnungen.

Als kleines Spiel zwischendurch kann man die Cartzzle-Reihe meiner Meinung nach wirklich uneingeschränkt empfehlen!

Teile diese Seite mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.