Under Falling Skies

Lese Zeit: 5 Minuten

Aliens greifen die Erde an! Und wieder einmal liegt es an uns die Welt gegen die außerirdischen Eindringlinge zu verteidigen!

Meta

  • Aliens greifen die Erde an
  • Aufbau 3 Minuten
  • Spielzeit 30-45 Minuten
  • Reines Solo Spiel

Einleitung

In Under Falling Skies von Czech Games Edition bauen wir unsere terrestrischen Verteidigungsanlagen mitten in einer Invasion auf und aus. Wer dabei an die Filme Independence Day oder Falling Skies denkt, der hat schon eine Ahnung davon, was auf den Spieler zukommt.

Space Invaders als Brettspiel, knifflig, schwierig, actionreich! Und dabei noch in bester Arkaden-Manier ein reines Solo-Vergnügen!


Das Spiel kommt mit einer ganzen Kampagne daher, mit Stories in Comicform und neuen Spielbrettern etc. Damit es nicht langweilig wird nach ein paar Partien.

Diese Gefahr sehe ich aber ohnehin nicht, denn durch austauschbare Spielbrettteile und die immer unberechenbaren Würfel im Spiel gibt es praktisch keine Wiederholungen. Jede Entscheidung zählt, und obwohl das Spiel einfach daherkommt, ganz leicht zu meistern ist es keineswegs.

Der Kampagnenteil des Spiels bleibt vorerst in der Spielschachtel; ich habe zu Beginn einmal genug mit dem Grundspiel zu tun!

Aufbau


Wir entscheiden uns als erstes für eine Basis und legen den dazugehörigen Untergrund aus. Die einfachste Stufe spielen wir mit Roswell, es gibt auch noch Washington und New York zur Auswahl.

Alle Spielplanteile sind doppelseitig – Varianz und Schwierigkeitsanpassungen sind somit ausreichend vorhanden.
Daran anschließend wird der Luftraum ausgelegt und im Orbit erscheint das Mutterschiff.


Marker für Energie, Schaden an der Basis, Forschungsfortschritt und der Tunnelbohrer werden auf ihre jeweiligen Startpunkte gelegt, schließlich werden die feindlichen roten Raumschiffe auf die Startrampe im Mutterschiff platziert. Die weißen Raumschiffe legen wir vorerst zur Seite und die Würfel halten wir bereit, denn jetzt kann es schon losgehen!

Spielablauf: Würfelphase


In der Würfelphase werfen wir die fünf Würfel, die wir anschließend auf der Basis verteilen müssen, um Aktionen ausführen zu können:

  • Würfel auf den roten Feldern (Abfangjäger) ermöglichen es uns, Alienraumschiffe, die auf einem Explosionsfeld landen, abzuschießen, sofern die Würfelzahl gleich oder größer ist als jene auf dem Feld.
  • Grüne Basis-Felder erlauben uns Forschungsfortschritt: Wieder muss die Höhe der Würfelzahl mindestens jener auf dem Forschungsfeld entsprechen, auf das der Marker gezogen werden soll.
  • Gelbe Felder versorgen uns mit Energie, die wir brauchen, um die anderen Felder nutzen zu können.
  • Die grauen Felder ganz oben verlangsamen das Absenken der Raumschiffe um jeweils ein Feld.

Der Tunnelbohrer hilft uns, unsere Basis zu erweitern und effektiver zu machen, denn nutzen dürfen wir nur jene Felder, die bereits „aufgebohrt“ sind, die also hinter dem Bohrer liegen. Zu Spielbeginn stehen uns hier also nur die ersten zwei Zeilen zur Verfügung.

Außerdem: Pro Spalte darf nur ein einziger Würfel eingesetzt werden.

Und der Clou an der Sache: Die Würfel erlauben uns gewisse Aktionen durchzuführen, die Augenzahl bestimmt aber zugleich, wie weit sich die in der betreffenden Spalte befindlichen Raumschiffe absenken!

Das heißt: starke Spieler-Aktionen bedeuten zugleich immer schnellere Aliens. Das macht jede Entscheidung wirklich knifflig.

Alle Symbole außer den Explosionen, auf denen die Raumschiffe am Himmel dabei landen können, werden sofort ausgeführt: Ausweichen nach recht, nach links, und das Mutterschiff absenken.

Und damit es nicht zu einfach wird mit der Planung, gibt´s drei graue und zwei weiße Würfel: Jedes Mal, wenn ein weißer Würfel gesetzt wird, müssen alle verbleibenden Würfel neu geworfen werden. Auch das ist, wie vieles in diesem Spiel, Fluch und Segen zugleich.

5 Würfel: 3 grau, 2 weiß

Sieg oder Niederlage


Aber wie gewinnt man eigentlich?

Ganz einfach: Man muss den letzten Punkt auf der Forschungsleiste erreichen, bevor die Basis zerstört ist oder das Mutterschiff den Totenkopf auf der rechten Spalte erreicht. In unserem Anfangsspiel ist das die 11 ganz oben.


Verlieren können wir hingegen auf zweierlei Weise:

  • Das Mutterschiff senkt sich im Spielverlauf immer weiter herab. Erreicht es den roten Totenkopf am rechten Rand des Spielfeldes, haben wir – wie gesagt – sofort verloren.
  • Jedes Raumschiff, das die Basis erreicht, verursacht auf der Schadensleiste rechts neben der Basis einen Schaden. Auch hier zeigt der rote Totenkopf am Ende an, dass wir verloren haben, sollte der Schaden einmal zu hoch werden.

Raumphase


Sind alle Würfel platziert – die Aliens haben sich dabei bereits der Basis genähert -, werden nun die Aktionen der jeweiligen Räume ausgeführt. Das geht sehr schnell und ist in wenigen Sekunden abgehandelt:

Raumschiffe können nun eventuell eliminiert werden, Forschung wird vorangetrieben, Energie produziert und ausgegeben, und die Basis wird aufgebohrt.

Dann kommt es auch schon zur

Mutterschiff-Phase.


Das Mutterschiff senkt sich um eine Reihe ab und kommt dadurch selbst der Basis immer näher. Die Aktion, die in der rechten Spalte neben dem Mutterschiff angegeben ist, wird ausgeführt.


Im Mutterschiff befindliche Alien-Raumschiffe werden auf der Startrampe verteilt.

Durch das Absenken wird der Platz für die Alien-Raumschiffe natürlich immer enger, sie erreichen mit der Zeit immer schneller die Basis. Und die Effekte des Mutterschiffs sind fies: Es wirft unseren Bohr- und Forschungsfortschritt zurück, oder schickt zusätzliche Raumschiffe los, die uns das Leben schwer machen.

Das Mutterschiff bewegt sich unaufhaltsam auf die Basis zu

Und dann beginnt auch schon eine neue Würfelphase und damit die nächste Runde….

Fazit

Schnelle Action und knifflige Entscheidungen zeichnen dieses Spiel aus. Wer nach einem langen Arbeitstag nach einer spielerischen Auseinandersetzung mit Würfeln und Aliens sucht, dem wird dieser Hirnbräter gefallen! Attacke auf die grauen Zellen, es gilt die Welt zu verteidigen!

Ein Regelvideo von Czech Games selbst findet ihr hier:

Und wenn dich dieses Spiel interessiert, könnte dir auch das hier gefallen:


Teile diese Seite mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.